Mittwoch, 15. Dezember 2010

Figuren

Vor einiger Zeit hab ich in einem Blog (glaube ich) einen etwa handgroßen Eisbären gesehen. Er sah aus wie genäht. War er aber nicht. Nein er war modelliert. Aber das Fell war Haar und er wirkte so lebendig und echt, daß ich fasziniert war. Also hab ich gesucht und gelesen und festgestellt, daß man dieses Verfahren "Beflocken" nennt. Wie geht das war mein nächster Gedanke. Die ersten Experimente hab ich euch ja schon gezeigt, aber noch lange sind sie nicht so wie ich gerne möchte - trotzdem, ich geb nicht auf.
Dieses Mal hab ich nur Fimo genommen - ohhjeee..... nie wieder. Es wird weich wie Butter und egal wo ich angefaßt habe - irgendwas hab ich immer zerdrückt. Schon erstaunlich, daß überhaupt was dabei rausgekommen ist. Bei den nächsten werde ich mal versuchen Pro sculpt und Fimo zu mischen. Mal sehn ob sich das besser modellieren läßt.

Hier sind also zwei neue Figuren, die auf ihr Fell warten.


bei ihr ist ja noch  gut zu erkennen was es werden soll.
da sieht die Sache schon anders aus und ich sage euch es ist kein Schwein.
Ich verrate euch aber auch nicht was es werden soll.

Die Katze wird nicht bemalt, denn sie soll ganz weiß werden. Nur die Augen brauchen noch die Schlitziris.

Das zweite wird bemalt und dann erst beflockt.
Beide sollen noch vor Weihnachten fertig werden.

also an die Arbeit

1 Kommentar:

  1. Da bin ich aber gespannt, was du schönes zauberst. ich habe so etwas auch mal gemacht und dann mit Fasern bestreut. Gibt für die Grundierung Farben und dann streut man die Fasern auf. Durch Aufladung stellen sie sich hin wie kleine Haare. Schöne Woche noch und lass uns nicht zu lange warten. -- Dirk --

    AntwortenLöschen